5 Tipps für schöne Babyfotos

Die ersten Wochen mit Ihrem Neugeborenen sind eine besondere Zeit, welche viel zu schnell vorübergeht. Deshalb lohnt es sich, so oft wie möglich auf den Auslöser zu drücken, um schöne Babyfotos zu machen. Da der Alltag turbulent und ausgefüllt sein kann, ist es umso wichtiger, dass Sie sich bewusst Zeit nehmen für schöne und stilvolle Fotos, damit diese Form von Erinnerungen nicht zu kurz kommt.

Für solche Aufnahmen ist kein teures Fotoshooting nötig. Mit den richtigen Tipps gelingen Ihnen zu Hause tolle Aufnahmen von Ihrem Baby. In diesem Beitrag haben wir Ihnen 5 Tipps für schöne Babyfotos zusammengestellt. Sie benötigen kein Fotostudio oder Requisiten für die Bilder. Die Schönheit des Alltags fängt man am besten zu Hause in der gewohnten Umgebung ein. Es ist auch keine teure Fotoausrüstung notwendig, richtig angewendet gelingen Ihnen mit unseren Tipps tolle Bilder mit dem Smartphone oder mit einer einfachen Kompaktkamera.

Das einzige was man braucht ist Licht. Achten Sie darauf, dass Sie die Babyfotos in hellem Tageslicht aufnehmen. Für eine natürliche Wirkung ohne Farbstich sollten Sie ohne Lampen fotografieren. Am schönsten kommen die Bilder, wenn Sie in indirektem Licht arbeiten, also kein direktes Sonnenlicht. Am besten fotografieren Sie ohne Blitz, damit sich Ihr Baby nicht erschreckt. Nutzen Sie doch den nächsten trüben Tag für ein Fotoshooting mit Ihrem Baby.

Tipp 1: Babyportrait

Ein simples, schönes Portrait Ihres Baby lohnt sich immer. Für eine solche Aufnahme nehmen Sie am besten eine helle, schöne Decke und kleiden Ihr Baby passend dazu. Legen Sie Ihr Baby auf den Boden und fotografieren Sie von oben. Stellen Sie sich stabil über das Baby und befestigen Sie Ihre Kamera um den Hals – Sicherheit geht vor! Damit die Aufnahmen scharf und nicht verwackelt werden, ist viel Licht wichtig. Zusammen mit der hellen Decke und viel Tageslichteinfall haben Sie die idealen Voraussetzungen für eine schöne Portrait-Aufnahme. Machen Sie zum Beispiel jede Woche eine Portrait-Aufnahme Ihres Kindes. So sehen Sie die Veränderung und das Wachstum. Sie werden erstaunt sein, wie sehr sich das Gesicht Ihres Babys verändert. Die Bilder werden eine wertvolle Erinnerung an die ersten Monate.

Babyfotos Baby Portrait mit Haarband

Tipp 2: Details

Die winzigen Füsse und Hände des Babys kommen besonders schön auf hellen Decken oder auf einem flauschigen Schaffell zur Geltung. Noch nie war jede Falte so schön! Für Detail-Aufnahmen ist es keine gute Idee zu Zoomen oder nach der Aufnahme einen Ausschnitt aus dem Bild auszuwählen. Gehen Sie mit der Kamera so nah wie möglich an das Baby ran – so erreichen Sie das beste Ergebnis. Achten Sie auf die Schärfe, die hintern Teile des Bildes dürfen auch ruhig mal unscharf sein, dadurch entstehen spannende Effekte. Probieren Sie verschiedene Winkel aus und arbeiten Sie auch mit dem Makro-Modus Ihrer Kamera. Drücken Sie testhalber ein paar Mal auf den Auslöser, um den besten Winkel zu finden.

Babyfotos Füsse und Hände
Babyfotos Detail von Babyhand

Tipp 3: Proportionen zeigen

Nehmen Sie Bilder auf, auf denen sichtbar wird, wie winzig klein Ihr Baby in der ersten Zeit war. Arbeiten Sie mit Proportionen, dies ist eine tolle Möglichkeit das Grössenverhältnis auf Babyfotos zu visualisieren. Legen Sie die Hände Ihres Babys in Ihre Hände und zeigen Sie so die Unterschiede. Hände, Füsse, Arme – es gibt viele Möglichkeiten, das Baby zusammen mit den Eltern spannend in Szene zu setzen und die Proportionen zu zeigen. Probieren Sie verschiedene Blickwinkel und Perspektiven aus.

Babyfotos Detail von Hand und Finger

Tipp 4: Baby auf dem Arm

Schöne Bilder entstehen auch, wenn Sie das Baby auf dem Arm halten. Mit den Eltern im Hintergrund und dem Baby im Fokus entsteht auf den Babyfotos ein schönes Gefühl der Geborgenheit. Achten Sie darauf, dass das Licht auf das Babygesicht fällt. Auch hier können Sie mit Tiefenschärfe arbeiten – legen Sie den Fokus auf das Gesicht des Babys, der Arm und die Hände des Elternteils dürfen ruhig etwas unscharf werden.

Babyfotos Baby auf Arm von Mutter

Tipp 5: Babyzimmer

Für authentische Babyfotos muss man nicht immer nah rangehen und mit Effekten arbeiten. Wichtig sind auch Fotos, welche die Realität statt den Babytraum zeigen. Nehmen Sie Bilder im Babyzimmer auf… Legen Sie das Baby auf sein Bett und beziehen Sie die Lieblingsdinge Ihres Babys mit ein. Zeigen Sie auf den Bildern, wie es in den ersten Wochen zu Hause aussah. Diese Art von Babyfotos sind genau so wichtig wie ästhetische Aufnahmen Ihres Kindes. Sie sind ehrlich und werden Sie später umso intensiver daran zurückerinnern, wie die erste Zeit mit Ihrem Kind war.

Babyfotos Baby spielt mit Flugzeug
Babyfotos Baby auf Boden

Schöne Bilder sind eine tolle Erinnerung an die Zeit nach der Geburt. Erstellen Sie doch einen persönlichen Wandkalender mit den Babyfotos, so können Sie sich noch lange an den Aufnahmen freuen. Bei uns im Shop finden Sie viele Designs, welche Sie individuell bearbeiten können. Auch Vorlagen für Tischkalender, Küchenkalender oder Familienkalender gibt’s online in unserem Shop.

Bedanken Sie sich bei Ihrer Familie und Ihren Freunden für die Unterstützung in der Zeit nach der Geburt. Dies können Sie mit einer schönen Dankeskarte zur Geburt machen. Bei uns im Shop finden Sie viele Vorlagen, welche Sie schnell und einfach anpassen können. Laden Sie die Babyfotos hoch und erstellen Sie eine tolle Karte.

Beitragsbild: colourbox.de, Alena Ozerova / Bild 1: colourbox.de, Alena Ozerova / Bild 2: colourbox.de, Aliaksei Lasevich / Bild 3: © xiquence, Fotolia / Bild 4: colourbox.de, Skrypko Ievgen / Bild 5: colourbox.de, Alena Ozerova / Bild 6: © Alexandr Vasilyev, Fotolia / Bild 7: © Oksana Kuzmina, Fotolia

2018-04-03T11:58:17+00:00Kategorien: Inspirationen, Tipps & Tricks|